Mittwoch, 15.04.2020 | 20:00 Uhr

Casa da Música, Porto

Edgard Varèse: Amériques · Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música

TODAY'S #europesmusicoftheday from CASA DA MUSICA Heute vor 15 Jahren wurde der Konzertssaal Casa da Música in Porto eingeweiht! Parabéns! Wir feiern diesen Tag mit unseren portugiesischen Freunden und streamen von dort heute abend um 20h »Amériques« von Edgard Varèse.🎼 Musik ist wichtiger denn je. Deshalb haben wir uns mit Konzertsälen in ganz Europa zusammengetan und teilen jeden Abend um 20:00 Uhr die beste Musik mit euch. Folgt uns bei dieser musikalischen Reise durch Europa! 💙🎶🇪🇺#SafeAndSound #togetherathome #wienerkonzerthaus #konzertzuhauswien»Amériques« ist das Werk eines Träumers. Edgard Varèse, 1883 im kosmopolitischen Paris geboren, hatte die Kühnheit, Europa für sein Denken klein und eng zu finden. Zu einer Zeit, als Paris ein Vorbild für die Neue Welt war und immense nordamerikanische Künstler anzog, bewegte sich Varèse in die entgegengesetzte Richtung. Es kam im Dezember 1915 in den Vereinigten Staaten von Amerika an und die ersten Skizzen von »Amériques« wurden genau in diesem Jahr geschrieben. Es gibt völlige Freiheit in Form der Musik, die keinem vordefinierten Plan gehorcht. Die Abfolge unerwarteter Zeiten scheint dem Rhythmus zu folgen, den wir beim Gehen durch die Straßen von New York finden würden. Die Rhythmen der Percussion-Sektion führen uns zu einer industrielleren Realität, mit dem Geräusch von Zusammenstößen und Sirenen aus dem Hafen oder von der Feuerwehr oder dem Pfeifen von Dampfmaschinen. Insgesamt ist »Amériques« ein groß angelegtes Werk, das jedoch Momente der Intimität und des Rückzugs sowie brutale und explosive Kontraste durchläuft. In gewisser Weise repräsentiert es das Ende einer Ära und den Beginn einer neuen.

Gepostet von Wiener Konzerthaus am Mittwoch, 15. April 2020

Interpreten
Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música unter Baldur Brönnimann

Programm
Edgard Varèse
»Amériques«